Marsupi Trage, der Spezialist für Neugeborene und ein frischer Wind auf dem Markt der Tragehilfen – obwohl es sie schon viele Jahre gibt. Wir haben die Trage getestet, bewertet und sagen euch in diesem Artikel, ob und für wen sich der Kauf lohnt.

Wir kommen auch direkt zur Trage selbst. Wenn ihr mehr über Baby- und Komforttragen im Allgemeinen wissen möchtet, dann schaut in unserem großen Babytragen-Test vorbei.

==> Babytragen Test und Vergleich

Und wenn euch dann noch Informationen fehlen, freuen wir uns über einen Kommentar oder über eine E-mail unter hallo@kleine-fische.com. Wenn wir können, dann helfen wir gerne weiter.

Damit herzlich Willkommen bei unserem Marsupi Test und der Frage, ob diese Babytrage tatsächlich eine der besten für Neugeborene ist.

In diesem Artikel:

Wie funktioniert die Marsupi Babytrage und was kann sie?
Trageeigenschaften der Marsupi Babytrage
Qualität und Verarbeitung
Warum die Marsupi Babytrage besonders für Neugeborene sehr gut geeignet ist
Bewertung und Zusammenfassung

Da wir wissen, dass Zeit knapp ist und auch nicht alle Lust haben, den kompletten Artikel zu lesen, gibt es unser Fazit gleich vorab:

Die Marsupi Trage ist bei den Komforttragen in der Kategorie bis 10 Monate unser klarer Favorit. Für die ganz Kleinen gibt es aus unserer Sicht keine bessere Komfort- oder Babytrage als die Marsupi. Sie kann mit der Ergonomie eines Tragetuchs oder eines Mei Tais mithalten, ist aber wesentlich einfacher anzulegen, ist leichter und luftiger, und geht auch mal in die Handtasche.

Klare Kaufempfehlung!

Ihr könnt die Marsupi hier bei Amazon kaufen:
==> Marsupi Modelle Breeze (hellgrau)
==> Marsupi Classic (alle anderen Farben)

Wie wir zu unserem Urteil gekommen sind, könnt ihr im Rest des Artikels nachlesen.

Wie funktioniert die Marsupi Babytrage und was kann sie?

Die Marsupi Babytrage ist eigentlich eine clevere Mischung aus Mei Tai und Komforttrage. Die ergonomischen Vorteile und die Flexibilität eines Mei Tais sollen mit der einfachen Handhabung und der Bequemlichkeit einer Komforttrage verbunden werden.

Die Idee ist also ähnlich wie beim Bondolino. Die Marsupi geht allerdings noch einen Schritt weiter. Denn wo der Bondolino sich verzettelt, da punktet die Marsupi. Ganz einfach deshalb, weil sie sich auf einen bestimmten Altersbereich spezialisiert.

Denn die eierlegende Wollmilchsau gibt es im Moment noch nicht.

Die perfekte Trage wäre eine Trage mit Höchstpunktzahl in den folgenden Eigenschaften:

  • Ergonomie
  • Tragekomfort
  • Einfaches Handling
  • Einsatz von Geburt bis Ende der Tragezeit

In einem oder mehreren dieser Kriterien müssen Abstriche gemacht werden.

Die Entwicklungsabteilung bei Marsupi war clever und hat sich auf Ergonomie und einfaches Handling konzentriert. Dafür wurde bewusst die Tragezeit auf – in etwa – die ersten 10 Monate begrenzt.

Das hat den Vorteil, dass die Marsupi kein großes, gepolstertes Tragesystem braucht, denn diese Trage zielt auf leichte, kleine Babys ab. Damit ist die Trage ebenfalls klein, leicht, kann super-schnell angelegt werden und passt sich perfekt auch den Allerkleinsten an.

Produkteigenschaften

In aller Kürze hier die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften der Marsupi Babytrage:

  • Die Trage unterstützt die empfohlene Anhock-Spreiz-Haltung durch einen breiten Steg und ist daher förderlich für die Hüftentwicklung des Babys.
  • Die Stegbreite kann zusätzlich mit stufenlos einstellbaren Bändern flexibel variiert werden. Von 21,5 cm bis 25,5 cm.
  • Laut Hersteller ist die Marsupi empfohlen für ein Gewicht von 3,5 kg bis 15 kg – das ist sehr optimistisch. Weiter unten mehr dazu.
  • Sie hat ein weiches, gepolstertes Rückenteil, das sich sehr gut an die natürliche Krümmung der Wirbelsäule anpasst.
  • Das Baby liegt direkt – ohne Barriere – auf dem Körper des Trägers.
  • Es gibt ein sehr einfaches Trage- und Schließsystem, das mit 3 breiten Klettverschlüssen funktioniert.
  • Die Träger sind nicht gepolstert, weder Schulterträger noch Taillengurt/Hüftgurt. Dafür sind sie sehr breit und verteilen das Gewicht gut auf Schultern und Taille.
  • Es gibt eine breite Nackenstütze und Kopfschutz zum Festmachen.
  • Ein Aufbewahrungsbeutel ist mit dabei.
  • Die Trage kommt mit bebilderter Anleitung.
  • Marsupi ist in 3 Größen erhältlich. Welche Größe ihr braucht richtet sich nach der Größe des Trägers. Mehr dazu weiter unten.
  • Die trage ist in der Maschine bei 30° waschbar.
  • Theoretisch als Bauch-, Hüft- und Rückentrage verwendbar. Wir empfehlen allerdings nur die Bauchtrage.

Die Marsupi Trage hat kein TÜV- oder anderes Siegel. Sie wurde 1996 getestet und hat damals alle Anforderungen und Standards erfüllt. Laut Hersteller wurde das Siegel aus Kostengründen allerdings nicht aufrechterhalten.

Da 1996 schon eine Weile her ist und der Hersteller mit vielen Verbesserungen wirbt, würde sich vielleicht eine Auffrischung anbieten…

Wenn ihr die Marsupi kauft, dann bekommt ihr die Trage, den Aufbewahrungsbeutel, die Stegverkleinerung und eine Anleitung:

Wie funktioniert die Marsupi?

Schritt 1: Taillengurt um die Taille legen.

marsupi trage anleitungBeim Gurt dieser Trage handelt es sich tatsächlich um einen Taillengurt.

Man sagt, dass Babys in der Trage in Kopf-Kuss-Höhe getragen werden sollen. Damit wäre ein Tragen auf der Hüfte zu niedrig. Und ganz ehrlich: Ihr braucht bei dem niedrigen Babygewicht eines Neugeborenen auch noch keine Hüftunterstützung.

Der Gurt schließt sehr leicht mit einem breiten Klettverschluss. Das geht ohne Fummelei und hält zuverlässig.

Kleiner Tipp: Beim ersten Mal genau schauen wie herum der Gurt getragen wird. Intuitiv legt man ihn falsch herum an (vielleicht bin das auch nur ich…). Stellt euch vor, dass die Marsupi wie eine Schürze angelegt wird. Das trägt sich im Übrigen richtig angenehm und ist eine sehr gute Idee, die ich so noch nicht umgesetzt gesehen habe. Das Baby sitzt darin wie in einem Säckchen.

marsupi trage anleitungSchritt 2: Baby platzieren.

Ihr legt euch das Baby einfach auf die Brust und achtet darauf, dass die Beine schön um euren Bauch gespreizt sind. Hat das Baby eine Haltung, die an einen Frosch erinnert, dann passt das.

Schritt 3: Trage fest machen.

Anschließend klappt ihr das Rückenteil nach oben und legt euch die Träger über die Schultern. Die Träger kreuzen sich auf dem Rücken.

Dann müsst ihr die Träger nur noch einen nach dem anderen nach vorne ziehen und auf den Klettverschlüssen festdrücken.

Das müsste schon beim ersten Mal leicht auch alleine von der Hand gehen, denn die Befestigung für die Träger ist so breit, dass kein Gefummel notwendig ist. Außerdem können die Träger jederzeit nachjustiert werden.

Marsupi Trage anlegen  Marsupi Trage anlegen

Theoretisch auch als Hüfttrage verwendbar.

Die Frage bleibt nur: Warum?

Unsere Empfehlung: Tragt das Baby vor dem Bauch. Da haben alle Beteiligten mehr davon.

Theoretisch auch als Rückentrage verwendbar.

Auch hier hält sich unsere Begeisterung in Grenzen. Die Marsupi Trage ist für kleine Babys gedacht. Kleine Babys gehören vor den Bauch.

Außerdem wird das Anlegen dann richtig kompliziert, denn die Klettverschlüsse müsst ihr dann auf eurem Rücken schließen. Ohne zweite Person geht das kaum.

Aber ja. Theoretisch könnt ihr die Marsupi auch auf dem Rücken tragen.

Welche Größe ist die richtige?

Die Marsupi Trage gibt es in 4 Größen:

  • S/M: Taillenumfang 65 – 100 cm, Körpergröße weniger als 180 cm, Kleidergröße 36 / 38
  • L: Taillenumfang 75 – 105 cm, Körpergröße mehr als 175 cm, Kleidergröße 40 / 42
  • XL: Taillenumfang 85 – 120 cm, Körpergröße mehr als 175 cm, Kleidergröße 44 / 46
  • XXL: Taillenumfang 100 – 135 cm, Körpergröße mehr als 175 cm, Kleidergröße ab 46

Im Zweifelsfall die kleinere Größe wählen.

Und hier zeigt sich jetzt auch einer der Nachteile der Marsupi. Dadurch, dass die Trage so klein und leicht wie möglich gestaltet wurde, kann man die Größe nur eingeschränkt anpassen. Bei mehreren Trägern in sehr unterschiedlichen Körpergrößen kann es unter Umständen Schwierigkeiten geben.

Trageeigenschaften der Marsupi Babytrage

Das Anlegen der Trage geht schnell, das haben wir schon gesehen. Und tatsächlich funktioniert es immer und zuverlässig.

marsupi babytrageWas mir mit am besten gefällt ist das Tragegefühl. Egal ob man sitzt, steht, läuft, Spülmaschine ausräumt oder den Garten gießt. Die Trage macht einfach alles mit.

Artikel schreiben mit Baby? No Problem. (Ein schlecht ausgeleuchtetes Selfie gibt es heute umsonst mit dazu).

Keine andere Trage, die wir benutzt und getestet haben, ist so leicht und so unkompliziert. Manchmal kommt es einem vor, als ob sie gar nicht da ist.

Wir haben das Modell Breeze im Test, das noch etwas leichter ist als die Classic, und das merkt man auch.

Natürlich kommt dieses geniale Tragegefühl auch zu einem gewissen Preis. Die Leichtigkeit und das einfache Handlich stammt daher, dass das Tragesystem sehr reduziert ist.

Die Träger sind nicht gepolstert, die einzige Einstellmöglichkeit sind die Klettverschlüsse und es gibt keine Taschen zum Mitnehmen von Kleinigkeiten.

Das hat 2 entscheidende Nachteile zur Folge

  • Die Trage ist nur eingeschränkt rückenfreundlich und nur für Kinder bis etwa 10 Monate geeignet. Zwar gibt der Hersteller ein zulässiges Gewicht von 15 kg an, allerdings halte ich das für sehr gewagt. Nur wenige Träger werden die Trage bei Kindern mit einem Gewicht über 10 kg noch über längere Zeit tragen wollen.
  • Die Babytrage ist wie schon oben erwähnt nicht ganz so flexibel von Träger zu Träger wechselbar, da sie in unterschiedlichen Größen gekauft wird (wir haben die Größe S/M).

Fairerweise muss man aber sagen, dass die Schulterträger zwar nicht gepolstert, aber dafür sehr breit sind. Damit findet eine – zumindest für uns – ausreichende Gewichtsverteilung auf den Schultern statt.

Ganz ehrlich: Wenn euer Baby noch klein ist und ihr keine Rückenprobleme habt, dann reicht das Trägersystem vollkommen aus. Es ist nicht schlechter als bei einem normalen Mei Tai oder einem Tragetuch. Und durch die sehr gute Anpassung sitzt das Kind bombenfest und macht jede Bewegung mit.

Ein Detail, das mir persönlich besonders gut gefällt ist die Nackenstütze / der Kopfschutz. Die Lösung ist richtig gut. Es handelt sich nicht um eine Kapuze wie bei vielen anderen Tragehilfen. Es ist vielmehr eine Verlängerung des Rückenteils über die gesamte Breite. Diese Verlängerung kann mit Druckknöpfen an den Schulterträgern befestigt werden und hat 2 Funktionen:

  1. Stützung des Nackens und Halten des Kopfes. Gerade bei Neugeborenen ein großes Thema und einer der Gründe, warum viele Tragen nicht gut für Neugeborene geeignet sind. In diesem Fall handelt es sich um eine solide Lösung, die den Kopf sehr gut hält und stützt.
  2. Schutz vor Wetter, neugierigen Blicken… Das Baby und insbesondere das Neugeborene befindet sich wie in einer Art Kokon. Der Schutz und das Nestgefühl sind wirklich vollkommen. Gerade in den ersten 3 Monaten, im sogenannten vierten Trimester, ist das sehr angenehm und beruhigend für das Baby (und die Mama).

Durch diese sehr gute Lösung können auch Neugeborene oder schlafende Kinder problemlos in der Trage getragen werden, ohne dass ihr Angst haben müsst, dass der Kopf nach hinten kippt.

Fazit: Die Marsupi Babytrage ist optimal für ein kleines, leichtes Baby. Je neugeborener, desto besser. Sie ist extrem bequem anzulegen, trägt sich sehr leicht, und das Tragegefühl ist toll.

Qualität und Verarbeitung

Die Qualität dieser Trage – zumindest die, die ich hier vorliegen habe – ist exzellent. Anders kann ich es nicht sagen. Es folgen gleich noch Detailbilder, damit ihr es selbst sehen könnt.

marsupi trage details

An diesem Teil gibt es keine einzige schiefe Naht, keinen herausstehenden Faden, kein lieblos verarbeiteter Klettverschluss. Und ich habe genau hingeschaut. Ich muss sagen, ich bin beeindruckt.

in Sachen Verarbeitung ist das bisher die beste Trage, die ich in der Hand gehalten habe.

Sie ist in Rumänien hergestellt.

Die Materialien der Trage sind je nach Modell unterschiedlich (siehe weiter unten). Die Druckknöpfe sind jedoch bei allen Modellen nickelfrei.

Die Klettverschlüsse sind großflächig, leichtgängig und dadurch sehr leicht zu bedienen. Sie sind allerdings auch richtig, richtig laut. Je nachdem wie gut euer Baby schläft, werdet ihr Schwierigkeiten haben, es aus der Tragehilfe schlafend ins Bettchen zu legen.

Schön finde ich auch das Branding der Marke. Es sind 2 Lederschilder angebracht, die einen hochwertigen Eindruck machen.

Die Marsupi Trage ist bei 30° in der Maschine waschbar. Unsere hat bisher etwa 3 Wäschen mitgemacht und ist noch in sehr gutem Zustand. Ein Ausbleichen des Stoffes konnte ich noch nicht feststellen. Auch die Klettverschlüsse sind noch in sehr gutem Zustand.

Marsupi Breeze

Das Material bei der Breeze (das Modell in den Fotos) ist 60% Baumwolle, 40% Leinen, mit einer Füllung aus 100% Polyester. Auf das Material selbst kann ich keine ganz so große Lobeshymne singen, aber es ist durchaus in Ordnung.

Großer Pluspunkt: Es fühlt sich sehr kühl und leicht an. Aus meiner Sicht sind das 2 große Vorteile

  1. im Sommer trägt es nicht auf und ist weit weniger schwitzig als ein echtes Tragetuch bzw. eine füllige Komforttrage
  2. je weniger Stoff, desto näher fühlt sich das Kind an. Und hier ist wirklich nichts zwischen Träger und Baby.

Der Stoff hat eher eine Leinen- als eine Baumwolloptik. Das heißt er knittert leicht, pillt ein bisschen und hat die typischen Leinenfäden. Es macht ihn aber auch herrlich natürlich in der Optik.

Die Marsupi Breeze ist im Moment nur in hellgrau erhältlich.

==> Link zu Amazon

Marsupi Classic

Das Material der Marsupi Classic ist 100% Bio-Baumwolle mit 100% Polyester Füllung.

Die Marsupi Classic ist robuster und unempfindlicher als die Breeze. Sie ist aber natürlich auch ein wenig schwerer und der Stoff ist dicker. Sie trägt mehr auf und ist ein wenig wärmer und rauer.

Große Unterschiede sehe ich ehrlich gesagt nicht. Mir persönlich gefällt die Breeze etwas besser, da sie ein leichteres Gefühl macht.

Aber ich hatte auch ein echtes Jahrhundertsommer-Baby. Jedes bisschen weniger Stoff hat hier geholfen.

Die Marsupi Classic ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

==> Link zu Amazon

Marsupi Plus

Dieses Modell gibt es nicht mehr, ist veraltet und sollte nicht mehr verkauft werden. Wenn ihr eine gebrauchte Marsupi Plus angeboten bekommt, würden wir eher davon abraten. Die neuen Modelle sind wesentlich verbessert. Vor allem was den Steg und damit die Anhock-Spreiz-Haltung angeht.

Warum die Marsupi Babytrage besonders für Neugeborene sehr gut geeignet ist

Die Marsupi Trage ist eine echte Alternative zum Tragetuch für Neugeborene. Dafür haben wir 5 Gründe:

  1. Sehr gut auch auf die Allerkleinsten einstellbar – optimale Haltung für die gesunde Entwicklung von Hüfte und Wirbelsäule
  2. Sehr leichter und luftiger Stoff, kein voluminöses Trägersystem – das kleine Baby ‚geht nicht unter‘ in Unmengen von Stoff und Polsterung
  3. Sehr gute Unterstützung für Nacken und Kopf
  4. Direkter Körperkontakt zwischen Träger und Baby
  5. Sehr schnell und einfach auch alleine anzulegen – auch mit einer Hand

Speziell für Neugeborene gefällt uns die Marsupi Trage besser als jede andere Komforttrage. Sie ist ein echter Spezialist für die Allerkleinsten und kann gut mit einem Tragetuch mithalten.

Das liegt daran, dass die Marsupi sich auf einen Altersbereich von 0 – 10 Monaten spezialisiert hat und es sich dadurch leisten kann, auf große Trägersysteme und dicke Polsterungen zu verzichten.

Sie ist tatsächlich eine Alternative für alle, denen ein Tragetuch zu kompliziert ist.

Bewertung und Zusammenfassung

   Vorteile der Marsupi Babytrage   

  • Genial einfaches Anlegeprinzip – Schneller und einfacher geht es wirklich nicht
  • Ergonomisch gut und auch für Neugeborene geeignet
  • Gute Gewichtsverteilung auf den Schultern
  • Direkter Körperkontakt zwischen Baby und Träger
  • Hervorragende Qualität und Verarbeitung
  • Sehr guter Kopf- und Nackenschutz
  • Liebevolle Details
  • Sehr schöne Haptik und Design (Geschmackssache)
  • Vernünftiger Preis
  • In der Maschine waschbar
  • Aufbewahrungsbeutel

Unabhängig von den funktionalen Vorteilen hat man das Gefühl, dass in der Marsupi Trage ganz viele neue, frische Ideen stecken. Und das obwohl sie schon viele Jahre auf dem Markt ist.

   Nachteile der Marsupi Babytrage   

  • Wird mit großen Klettverschlüssen geschlossen. Zieht Schmutz an und ist LAUT!
  • Die Tragezeit ist eingeschränkt. Mit etwa 9 bis 10 Monaten wächst das Kind heraus
  • Trägersystem ist nicht gepolstert
  • Die Marsupi ist nur eingeschränkt auf die Körpergröße des Trägers anpassbar
  • Keine Taschen oder Aufbewahrungsmöglichkeiten an der Trage

Und hier nochmal die aktuellen Preise und Verfügbarkeiten:

Wir wünschen euch viel Spaß in eurer Tragezeit. Genießt es.

Und falls ihr noch nicht sicher seid, welche Trage die richtige für euch ist, dann empfehlen wir folgende Artikel:

==> Babytragen-Test: Manduca vs. Ergobaby vs. Bondolino vs. Marsupi vs. Babybjörn
==> Interaktiver Kaufratgeber von Tragehilfen mit individueller Empfehlung für euch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here