Diesen Sommer habe ich viel übers Camping gesprochen – einfach, weil es inzwischen unsere liebste Art zu reisen ist.

Aber es gibt natürlich noch viel mehr. Und die Azoren sind eine der Regionen, an die ich immer mit ein bisschen Wehmut zurückdenke und am liebsten morgen schon wieder hinreisen würde. Denn dort ist es einfach so schön…

Ob es auch etwas für euren nächsten Familienurlaub sein könnte, erfahrt ihr in diesem Artikel. Wenn ihr mich fragt ist es definitiv eine Reise wert. Oder auch zwei. Oder auch drei.

Hinweis: Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit den Azorenspezialisten von picotours entstanden (mehr dazu weiter unten). Findet den Link im Text für die besten Azorenangebote für Familien.

Aber zurück zur Liste.

1 – Die Azoren sind weit genug weg aber nicht zu weit

Die Azoren liegen im Atlantik und bestehen aus 9 Inseln. Sie liegen 1369 km entfernt vom europäischen Festland und gehören zu Portugal. Die größte Insel und auch Hauptinsel ist Sao Miguel.

Per Flugzeug sind die Azoren von Europa relativ gut zu erreichen.

Der größte Flughafen ist Ponta Delgada auf der Hauptinsel San Miguel. Im Sommer gibt es Non-Stop-Flüge von Frankfurt aus mit der Fluggesellschaft SATA. Damit seid ihr dann in unter 5 Stunden am Zielort. Ansonsten fliegt die portugiesische Gesellschaft TAP mit Zwischenstop in Lissabon.

Die Azoren sind damit nicht die Balearen. Es ist schon ein wenig weiter. Ihr könnt die Reisedauer in etwa mit den Kanarischen Inseln vergleichen, auch wenn da die Verbindungen etwas besser ausgebaut sind.

Aber das ist natürlich auch der Reiz der Azoren. Sie liegen weit ab vom Massentourismus. Und in einem halben Tag Reisezeit findet ihr euch in einem kleinen subtropischen Paradies wieder, fernab von zu Hause und ganz weit weg vom Alltagsstress.

Zusätzlich zu den normalen Flugverbindungen gibt es aber auch jede Menge Pauschalangebote. Besonders die kleineren Veranstalter wie picotours haben sich auf die Bedürfnisse von Familien spezialisiert und können maßgeschneiderte Angebote liefern – egal ob ihr eher Wanderer, Whale Watcher, Badeurlauber oder Genießer seid. Mehr zu den Angeboten findet ihr hier: Azoren mit Kindern(Werbung).

Unter dem Link oben findet ihr übrigens auch noch weiter Infos über konkrete Ausflugsmöglichkeiten.

2 – Das Klima ist das ganze Jahr über einladend mild

Azoren mit Kindern

Ich weiß nicht wie ihr das seht. Aber für mich ganz persönlich gibt es nichts schöneres als subtropisches Inselklima. Wenn ich jetzt noch reich wäre, nicht arbeiten müsste und mir ein kleines Häuschen auf so einer Insel leisten könnte…

Wie auch immer.

Im Sommer ist es auf den Azoren nicht zu heiß, im Winter nicht zu kalt. Jahreszeiten und Höchst- bzw. Niedrigsttemperaturen sind sehr entspannt und ausgeglichen.

Selbst im Sommer habt ihr übrigens häufig einen bewölkten Himmel. Das heißt, dass ihr oft vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt seid.

Die Durchschnittstemperatur im Sommer beträgt um die 25 Grad. Die Wassertemperatur zwischen 22 und 24 Grad. Wunderbares Wetter für einen Strandurlaub bei dem man auch mal aktiv sein kann. Wandern, Bootstouren, entspannen, baden – bei dem Wetter ist so ziemlich alles möglich.

Der Winter – zwischen Dezember und April – erinnert eher an unseren Frühherbst. Es kann häufiger regnen, stürmen und die Temperaturen fallen bis auf 17 Grad Durchschnittstemperatur am Tag. Ideales Wetter für Aktivurlaube oder einfach mal, um dem Alltag zu entkommen.

3 – Es gibt große Tiere zu bestaunen

Azoren mit Kindern

Azoren ist bei Tauchern besonders beliebt, da die Gewässer um die 9 Inseln von beeindruckenden Tieren bewohnt werden. Das liegt daran, dass der Golfstrom warmes Wasser vorbeibringt.

Tauchen wäre allerdings nicht meine erste Wahl für den Familienurlaub. Denn die Strömung ist teilweise sehr stark und dadurch sind Tauchgänge anspruchsvoll und sollten besser den Erfahrenen überlassen werden.

Die gute Nachricht: Es gibt jede Menge Bootstouren, die euch den großen Meeresbewohnern näherbringen können.

Ihr könnt von jeder Insel aus Ausflüge und Touren in verschiedenen Längen und zu verschiedenen Spots buchen. Etwa 25 Wal- und Delfinarten gibt es rund um die Inseln, darunter Finnwale, Blauwale, Pottwale und Buckelwale.

Mit Kindern ist das ein echtes Erlebnis, das sie sicher nicht so schnell wieder vergessen werden.

4 – Wandern auf den Azoren ist ein Genuss und ein Abenteuer

Azoren mit Kindern

Von kleinen Spaziergängen bis zu mehrtägigen Touren ist hier wirklich alles dabei.

Es ist genau das, was man sich unter einem grünen Inselparadies vorstellt. Und in dem Fall macht natürlich auch das Wetter mit. Denn Wandern ist hier das ganze Jahr über möglich.

Die Inseln sind auf Wanderer eingestellt. Auf jeder Insel gibt es offizielle und ausgeschriebene Wanderwege in unterschiedlicher Länge und in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Bei Komoot könnt ihr euch kostenlos einen Eindruck über die Vielseitigkeit der Wanderungen verschaffen. Wenn ihr auf der Suche nach einem guten Wanderführer seid, dann gibt es für mich nur eine Empfehlung: Rother Wanderführer, Azoren.

5 – Strand und Baden satt

Selbstverständlich möchte man auch ab und zu mal baden gehen, wenn man schon auf einer Insel mitten im Meer gelandet ist. Vor allem mit Kindern.

Ich hoffe ihr habt ein paar Sandelsachen eingepackt, denn es gibt tatsächlich einige wunderschöne Strände auf den Azoren.

Kleiner Tipp: Wenn ihr hauptsächlich zum Baden auf die Azoren wollt, dann ist die ideale Reisezeit Ende August, Anfang September. In diesem Zeitraum ist das Wasser am wärmsten und die Strände werden in den Sommermonaten für die Badegäste gepflegt.

Auf Sao Miguel gibt es zwei wunderschöne Strände im Norden und einen im Süden. Der Sand hier ist eher dunkel.

Auf Santa Maria dagegen habt ihr weißen Sand und hier bestehen bis November ideale Badebedingungen. Aber auch auf anderen Inseln wie Terceira oder Flores gibt es schöne Strände – mal mit hellerem Sand, mal mit ganz schwarzem.

Erkundigt euch in jedem Fall vor der Buchung, ob und welche Strände mit welcher Art von Sand in der Nähe sind. Dann erlebt ihr keine bösen Überraschungen. Denn nicht überall ist es ideal zum Im-Sand-Spielen und Baden.

6 – Warmwasser direkt aus der Erde

Azoren mit Kindern

Das war es aber noch nicht mit dem Baden. Denn die Azoren haben noch mehr zu bieten als Strände und Meer.

Und das ist eines meiner ganz persönlichen Highlights: heiße Quellen.

Ihr findet sie hauptsächlich auf den Inseln Sao Miguel und Graciosa. Besonders der Ort Furnas auf Sao Miguel bietet jede Menge Quellen – in Hotels, in den botanischen Gärten, am Poça da Dona Beija.

Auch die Quellen in der Nähe von Ribeira (Caldeira Velha) sollte man unbedingt gesehen – und bebadet – haben.

8 – Es gibt jede Menge zu entdecken

Azoren mit Kindern

Wenn man an die Azoren denkt, dann hat man oft einen gemütlichen, vielleicht auch ein bisschen langweiligen Inselurlaub im Hinterkopf. Alles Vorurteile.

Ich persönlich vergleiche die Azoren eher mit Hawaii: Geniales Klima, Vulkane, wunderbare Menschen, gutes Essen und jede Menge spannende Dinge zu erleben.

Nur haben die Azoren den entscheidenden Vorteil, dass sie nicht am anderen Ende der Welt liegen. Denn so schön Hawaii ist, so blöd ist es zu erreichen.

Abenteuer, die man zusammen als Familie machen kann sind z.B. die schon erwähnten Waltouren. Falls ihr erfahrene Taucher seid, dann könnt ihr natürlich auch tauchen gehen. Es gibt jede Menge Wassersportarten. Die Wandertouren auf den Azoren sind erstaunlich abwechslungsreich. Zum Beispiel ist die Kraterlandschaft Faial eine echte Entdeckungsreise wert. Oder auch eine Kanutour auf den Furnas-Seen, wo man scheinbar in eine andere Welt eintaucht. Canyoning, Wasserfälle, Meeresschwimmbecken. Schwefelquellen, Tropfsteinhöhlen, Fahrradfahren.

Ganz ehrlich. Wem da noch langweilig wird, dem ist kaum zu helfen…

9 – Inselhopping, Mietwagen und noch mehr Möglichkeiten

Azoren mit Kindern

Nirgends steht geschrieben, dass man auf den Azoren immer an einem Platz bleiben muss.

Die Inseln sind sehr gut zu bereisen – egal ob auf eigene Faust oder als Teil eines Pauschalangebots oder einer Rundreise. Ich weiß, ich hab picotours schon erwähnt, aber die Angebote sind wirklich gut. Schaut sie euch an: anders reisen mit picotours. (Werbung)

Es macht zwar keinen Sinn, jeden Tag die Insel zu wechseln und wahrscheinlich werdet ihr es nicht schaffen in einem Urlaub alle Inseln zu sehen, aber das macht ja nichts. Plant etwa 3 bis 5 Tage pro Insel ein, zieht weiter zur nächsten und kommt irgendwann wieder, um auch den Rest zu bereisen.

Mit einem Mietwagen bleibt ihr auch auf den Inseln mobil. Denn es gibt so viel zu entdecken.

Mein Tipp: befragt alle Familienmitglieder, was sie gerne im Urlaub machen möchten und wählt dann die Inseln entsprechend aus. Dann hat jeder was davon.

10 – Azoren heißt genießen

Azoren mit Kindern

Wir fangen mit drei Worten an: Wein, Tee, Fisch.

Auf den Azoren gibt es die einzige Teefarm in Europa. Und die kann man auch noch besichtigen. Ganz praktisch liegt sie auf der Insel Sao Miguel. Mehr Info findet ihr direkt auf deren Homepage: https://gorreana.de/plantage/

Schon seit dem 17. Jahrhundert wird auf den Azoren Wein angebaut. Die Portugiesen haben damals die Reben vom Festland mitgebracht. Die Weißweine der Inseln solltet ihr unbedingt probieren. Sie sind fruchtig frisch und schmecken nach Urlaub.

Und das Beste habe ich bis zum Schluss aufgehoben. Der Fisch ist allein schon ein Grund, auf die Azoren zu reisen und ist natürlich Hauptbestandteil der Inselküche.

Aber beim Fisch hört sie natürlich nicht auf. Wenn ihr schon dabei seid, solltet ihr euch den Inseleintopf nicht entgehen lassen, der direkt in der heißen Vulkanerde gemacht wird.

Auch das Rindfleisch, Schnecken und natürlich die heimischen Ananas sind echte Highlights.



Ich hoffe, dass ich euch Lust auf mehr gemacht habe. Bevor ich mich verabschiede noch ein letzter Link. Denn wenn ihr neugierig seid auf mehr, dann kann ich euch folgenden Reiseführer wärmstens ans Herz legen:

Azoren Reiseführer bei Amazon anschauen.

Aber Vorsicht! Für eventuell plötzlich auftretendes Fernweh übernehme ich keinerlei Verantwortung.


Und jetzt ab in den Süden. Denn der November steht direkt vor der Tür. Brrrrrr.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Eure Katja

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here