VTech MagiBook 3D im Test. Gut oder zu viel Plastik?

, , ,

Ist es gut, ist es sinnvoll, ist es intuitiv zu bedienen? Das sind die Fragen, die sich mir als erstes stellen, wenn ich an Lernspielzeug denke, vor allem dann, wenn es sich um elektronisches Spielzeug handelt.

So auch hier. Und genau diese Fragen – und natürlich noch ein paar mehr – werden wir in diesem Artikel beantworten.

Bevor es losgeht ein kleiner Hinweis: Dieser Artikel ist nicht gesponsert und repräsentiert meine ganz eigene, subjektive Meinung. VTech hat freundlicherweise ein kostenloses Exemplar bedingungslos für einen unabhängigen Test zur Verfügung gestellt. Der Artikel enthält in Text und Bildern Partnerlinks und damit Werbung.

Let’s go.

Was genau ist das MagiBook 3D?

Das MagiBook 3D von VTech ist ein Lernbuchsystem, in das verschiedene Inhalte eingelegt werden und mit Hilfe von einem Hörstift abgerufen und gespielt bzw. gelernt werden. Diese Inhalte gibt es in 3 verschiedenen Altersklassen zu unterschiedlichen Themen. Das Lernen wird unterstützt durch einen kleinen Monitor, das Buch funktioniert batteriebetrieben, kann ganz entspannt zusammengeklappt werden und ist kindgerecht in Design und Ausführung.

Es soll das Kind gezielt fördern und auf Aufgaben in Kindergarten und Schule vorbereiten.

VTeck MagiBook 3D im Test
Wir probieren es aus

Alle genannten Punkte werden wir näher im Artikel besprechen und bebildern.

Aber schauen wir uns zunächst kurz die Angaben vom Hersteller zu den Eigenschaften an, dann machen wir keine Fehler und vergessen nichts Wesentliches. Diese Angaben sind direkt von der Internetseite des Herstellers kopiert:

MagiBook 3D, das interaktive Lernbuchsystem mit tollen 3D-Animationen!

  • Spannender Lern- und Spielspaß mit dem interaktiven 3D-Lernbuchsystem
  • Ergonomischer Stift mit audiovisuellem Feedback ist direkt mit der Hardware verbunden und löst Erklärungen, Aufforderungen, 3D-Animationen und Geräuscheffekte aus
  • Auf dem integrierten Bildschirm werden tolle 3D-Animationen abgespielt – passend zu dem jeweiligen Lerninhalt
  • Alle Lernbücher sind sowohl mit dem regulären als auch dem MagiBook 3D Lernbuchsystem kompatibel (3D-Animationen sind nur mit dem MagiBook 3D Lernbuchsystem sichtbar)
  • Praktisches, robustes Design, um die verschiedenen MagiBook-Lernbücher einzulegen
  • Inkl. zwölfseitigem Demo-Lernbuch
  • Klick-Vorrichtung für die Lernbücher
  • Bunter Lernspaß auf den Innenseiten: Weltraumrennen mit Kometenkätzchen und Mondhund; Zahlen und Buchstaben
  • Mit praktischem Tragegriff
  • Lautstärkeregler und Ein/Aus-Taste
  • Integrierter Lautsprecher
  • Kopfhöreranschluss
  • Interner Speicher für bis zu 5 Buchinhalte
  • Die Audioinhalte zu jedem Lernbuch können ganz einfach aus dem VTech Download Manager auf die MagiBook Hardware heruntergeladen werden – ein PC mit Internetverbindung wird benötigt
  • USB-Verbindungskabel
  • Kindersicheres Batteriefach und Abschaltautomatik
  • Weitere MagiBook-Lernbücher separat erhältlich mit 30 Seiten pro MagiBook-Lernbuch

Was braucht man für das MagiBook 3D?

Zuerst mal braucht ihr noch entsprechende Lerninhalte. Denn beim MagiBook 3D sind keine Lernbücher enthalten. Ihr bekommt das ’nackte‘ elektronische Buch mit Hörstift. Lediglich ein Demobuch ist dabei.

Für die Inbetriebnahme braucht ihr außerdem einen internetfähigen PC. Ein Tablet oder Mobiltelefon reicht nicht aus.

Ansonsten wird alles mitgeliefert. Batterien und USB-Kabel für die Verbindung zum PC sind bereits enthalten.

(Kleiner Tipp: Es funktioniert auch wirklich nur das mitgelieferte USB-Kabel. Ja, das weiß ich aus Erfahrung…)

Wie nimmt man es in Betrieb, wie funktioniert die Installation?

VTeck MagiBook 3D im Test
Anleitung in jedem Lernbuch vorhanden

Zuerst müsst ihr den Downloadmanager von VTech auf euren PC laden. Hier ist der entsprechende Link. Pluspunkt: Der Stift sagt euch den Link, wenn ihr versucht, das MagiBook ohne Inhalte zu benutzen.

Die Installation des kleinen Programms verlief bei mir reibungslos und schnell.

Dann verbindet ihr das Buch mit eurem PC mit Hilfe des mitgelieferten USB-Kabels. Wenn ihr ein anderes Kabel verwendet, dann funktioniert es unter Umständen nicht.

Anschließend könnt ihr die einzelnen Lerninhalte auswählen und aufs Buch laden.

Das Laden der Inhalte war bei mir etwas nervig. Denn der Downloadmanager ist mehrmals zwischendrin stecken geblieben oder hat das Buch nicht erkannt und war auch ziemlich langsam. Es hat aber schließlich doch funktioniert. Dem Download-Manager würde das ein oder andere Update aber wahrscheinlich nicht schaden.

Wenn die Inhalte erstmal auf dem MagiBook sind, kann sofort losgespielt werden. Die einzelnen Bücher erkennt das Buch von alleine. Da braucht man nichts mehr einstellen oder beim Wechsel eines Buches umstellen.

Nur wenn ihr ein neues Buch dazukauft müsst ihr vor dem ersten Benutzen den Inhalt wieder auf den Stift laden. Sonst funktioniert es natürlich nicht.

Fazit: Die Installation ist relativ einfach aber nicht ganz frustfrei. Trotzdem bin ich der Meinung, dass es jeder hinbekommen sollte, der einen PC zu Hause stehen hat.

Profitipp für Geschenke:

Packt das Buch vor dem Verschenken aus und ladet die Lerninhalte der entsprechenden Bücher gleich auf den Stift. Dann kann das MagiBook nach dem Auspacken gleich bespielt werden. Sonst habt ihr unter Umständen ein enttäuschtes Kind unter dem Weihnachtsbaum sitzen oder verpasst den Geburtstagskuchen, weil ihr den Stift erst mit Inhalten befüllen müssen.

Wie bedient man es?

Die Bedienung ist denkbar einfach.

MagiBook 3D in aufgeklapptem Zustand

Buch aufklappen und einschalten. Rechts oben befindet sich dazu ein grüner Knopf. Daneben ist ein weiterer Knopf (orange), der die Lautstärke regelt. Und das war es auch schon mit den Knöpfen. Mehr gibt es nicht.

Zuerst wird ein Buch eingelegt. Ist der Inhalt bereits auf dem Stift, erkennt das Buch automatisch und ohne Verzögerung um welches Buch es handelt.

Anschließend könnt ihr mit Hilfe des Stiftes die unterschiedlichen Inhalte abrufen. Die sind von Buch zu Buch verschieden.

Die Bedienung geht über Funktionsfelder, die auf jeder Seite abgebildet sind. Diese sind einfach zu verstehen und nach ein paar Mal benutzen weiß auch das Kind hinter welchem Feld sich welche Funktion versteckt.

VTeck MagiBook 3D im Test
Erklärung der Funktionsfelder

Meine Tochter (4 Jahre) konnte es ohne weitere Erklärung benutzen. Im Zweifelsfall wird halt auf mehrere Felder gedrückt.

Man aktiviert die Felder mit dem Hörstift. Dieser hat eine bewegliche Spitze, die schon auf sanftes Auftippen reagiert. Bislang funktioniert bei uns alles tadellos.

Zusätzlich werden auf dem kleinen Bildschirm oben rechts noch Animationen zu den Lerninhalten abgespielt. Das ist wohl das 3D im MagiBook.

(Weiter unten findet ihr noch ein kleines Video zur Bedienung, da könnt ihr es auch nochmal live sehen.)

Für welches Alter ist das VTech MagiBook 3D geeignet?

Der Hersteller gibt die Altersklasse mit 2 bis 7 Jahren an.

Dem stimme ich im Großen und Ganzen zu. Allerdings können Kinder mit 2 Jahren wahrscheinlich das Buch noch nicht wirklich alleine bedienen. Dafür werden sie aber bestimmt Spaß an den Lernbüchern haben, die auch in dem Alter schon schön und spannend anzuschauen sind.

Ab 3 wird es dann wohl so richtig spannend.

Grundsätzlich ist das Lernsystem in 3 Altersklassen aufgeteilt:

  • Lernstufe 1 für Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren.
  • Lernstufe 2 für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren.
  • Lernstufe 3 für Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren.

Das es ein ziemlich flexibles und offenes System ist, würde ich mich nicht wundern, wenn im Laufe der Zeit noch mehr Inhalte dazukommen, vielleicht auch für ältere Kinder. Zurzeit ist allerdings bei 7 Jahren die Grenze und diese halte ich nach dem Ausprobieren der Inhalte auch für realistisch.

Welche Lerninhalte gibt es?

Unsere Bücher

Zum Zeitpunkt dieses Artikels gibt es folgende Lerninhalte :
Vorsicht Werbung, ich habe die einzelnen Bücher mit Amazon verlinkt, dann könnt ihr gleich Preise und einzelne Rezensionen checken.

Lernstufe 1 (2 bis 5 Jahre)

Lernstufe 2 (4 bis 6 Jahre)

Lernstufe 3 (5 bis 7 Jahre)

Klickt auf die Links und schaut euch die Bücher und Rezensionen im Einzelnen an. Sie sich durchweg ziemlich gut. Führt auch ruhig noch eine eigene Suche durch. Es kommen bestimmt regelmäßig neue Inhalte dazu.

Mehr zur Qualität der Lerninhalte findet ihr weiter unten.

Wie ist die Haptik und die Qualität des MagiBook 3D?

Unerwartet gut.

Ich sage deshalb unerwartet, da ich mit ziemlich niedrigen Erwartungen in den Test gegangen bin. Zugegebenermaßen hat Frau manchmal Vorurteile. Denn Frau ist kein Fan von Plastik.

Zumindest bin ich dann kein Fan von Plastik, wenn es als kurzlebiges Spielerlebnis genutzt wird. In diesem Fall macht es aber durchaus Sinn. Denn das Plastik macht das MagiBook leicht aber robust. Es macht einen absolut stabilen Eindruck, ist leicht zu reinigen und ist durch die leuchtenden Farben ein sehr freundliches und fröhliches Spielzeug.

Einem Langzeittest habe ich es natürlich nicht unterziehen können. Aber ich denke, dass es ein Begleiter über einige Jahre sein wird und vielleicht auch noch einem zweiten Kind viel Freunde bereiten kann.

Die Scharniere sind leichtgängig, es rastet satt ein, ist aber leicht aufzumachen (auch und besonders für kleine Kinder).

Der Stift liegt sehr gut in der Hand und ist kleiner als bei Konkurrenzprodukten. Daher ist er auch für kleinere Kinder gut zu halten.

Sehr gut: Auch mit eingelegtem Lernbuch kann das MagiBook geschlossen werden.

Einziger Abzug in der Handhabung: Das Kabel vom Hörstift stört leicht beim Umblättern. Das könnte der Produktdesigner vielleicht nochmal angehen. Denn kleine Kinder haben die doofe Angelegenheit, an Dingen zu zerren, die sie stören. Damit wurde eine unnötige Sollbruchstelle eingebaut.

Eindruck insgesamt: Sehr gute Qualität und gute Haptik. Das Buch macht einen soliden und langlebigen Eindruck und lässt sich sauber aufmachen und schließen. Einzig das Kabel vom Hörstift stört ein bisschen.

Wie ist das Spielerlebnis des MagiBook 3D?

Hier punktet das Buch. Und zwar richtig.

Erster riesen Pluspunkt: Meine Tochter konnte mit 4 Jahren das MagiBook ohne Erklärung meinerseits aufmachen, einschalten, Buch einlegen und anfangen zu spielen.

Und das tut sie auch. Ausgiebig.

VTeck MagiBook 3D im Test

Ihr Lieblingsbuch ist das Englischbuch der Stufe 1. Damit übt sie fast täglich und vor allem spielend ihren Wortschatz und ist unheimlich stolz, wenn sie wieder etwas Neues gelernt hat oder mich im Alltag mit ihren neuen Wörtern und Sätzen überraschen kann.

(Ich kann VTech nicht genug danken, dass ein Anschluss für Kopfhörer eingebaut wurde.)

Wie immer bin ich auch darüber überrascht, welche Features die Kinder am spannendsten finden. In diesem Fall ist es der winzig kleine Bildschirm, auf dem ab und zu Animationen zu den Büchern und zu gelösten Aufgaben gezeigt werden. Das ist ein echter Ansporn und regt dazu an, weiterzumachen und mehr Aufgaben zu lösen. Denn die nächste Animation kommt bestimmt.

Hätte man mich vorher gefragt, hätte ich gesagt er wäre wahrscheinlich überflüssig. Inzwischen denke ich, dass es eine ziemlich gute Idee ist.

(Und ich muss zugeben, dass ich auch verzückt zuschaue wie sich Peppa Pig in der Matschepfütze suhlt.)

Ich mag vor allem, dass – wenn die Inhalte erstmal auf dem Stift sind – es nur wenige Augenblicke dauert, bis das Buch spielbereit ist.

Aufklappen, einschalten, losspielen.

Auch das Wechseln zwischen den Büchern geht absolut nahtlos und rasend schnell. Meine Tochter ist Spezialistin im fliegenden Wechsel und hat auch keine Probleme damit, die Bücher selbst einzulegen.

Einen kleinen Eindruck zum Spielerlebnis (übrigens komplett ohne Buch, man kann auch mit dem Hintergrundbild spielen)

Springende Zahlen und animierte Aliens

Wie gut sind die Lernbücher, wie pädagogisch sinnvoll ist das VTech MagiBook 3D?

Wie ihr wahrscheinlich inzwischen schon wisst, bin ich keine Kinderpsychologin, Erzieherin oder Lehrerin. Ich habe allerdings schon vieles an Spielzeug ausprobiert und habe zumindest eine informierte Meinung.

Die Lerninhalte sind gut, aber da ist Luft nach oben. Ich mach mal wieder eine Liste, dann ist es übersichtlicher.

Vorteile der Lerninhalte

  • Design und Illustration. Die Bücher sind herrlich kindgerecht, bunt, fröhlich, schön illustriert, aber nicht albern. Dabei finde ich schön, dass es durchaus Stilunterschiede zwischen den einzelnen Büchern gibt. Auch die Altersklassen unterscheiden sich im Look. Es macht Spaß, die Bücher durchzublättern und auch einfach mal die Bilder anzuschauen.
  • Einige der Bücher (besonders die der Altersklasse 1) können auch solo sehr gut vorgelesen und angeschaut werden. Da braucht man nicht immer das MagiBook dazu.
  • Die Variation in Anspruch ist groß. Zwischen den Altersklassen sowieso, aber auch innerhalb der Altersklassen gibt es Bücher, die eher zum berieseln sind (Peppa Pig Geschichte) oder mehr zum Mitmachen und Mitlernen (Zahlenspaß/Englisch lernen).
  • Belohnungssystem mit Aufklebern. Ich war überrascht, das in diesen elektronischen Lehrbüchern zu finden, finde es aber eine sehr niedliche Idee. Vor allem da ich ein Kind habe, das nichts mehr liebt als Aufkleber. Es sind oft die Details, die gutes Spielzeug von sehr gutem unterscheidet. Das ist so ein liebevolles Detail.
  • Ich finde die Bücher logisch aufgebaut und für die Kinder gut zu folgen. Sie sind herausfordernd aber nicht frustrierend. Selbstverständlich wird dieser Grad für jedes Kind ein wenig anders liegen. Aber bei uns funktioniert es gut. Im Moment wechselt unsere Tochter (4 Jahre) selbstständig zwischen Altersklasse 1 und 2, je nach Tagesform und Motivation.
  • Die Bücher laden zum Mitmachen und Beschäftigen ein. Der kleine Monitor ist dabei eine gute Ergänzung, da er regelmäßig mit kleinen Filmchen belohnt und die Kinder zum Weitermachen anregt.

Verbesserungspotential der Lerninhalte

  • Lerninhalte der Altersstufe 2-5 enthalten teilweise Aufgaben, bei denen die Kinder lesen müssen, um sie zu erfüllen. Das finde ich nicht so optimal, denn in diesem Alter können die meisten Kinder noch nicht lesen. Es betrifft allerdings nur eine Seite pro Buch, ist also insgesamt betrachtet nicht tragisch.
  • Der Umfang der Lerninhalte ist bislang noch begrenzt. Ich würde mir mehr Sachthemen wünschen. Falls die Produktentwicklung mitliest würden sich als nächste Themen anbieten: Mein Körper, Fahrzeuge, ich komme in die Schule, heimische Tierarten, Pflanzen, Essen und Ernährung, das Wetter, Jahreszeiten, ich lerne die Uhr … (Meldet euch, wenn ihr noch Ideen braucht. Meine Tochter hat täglich etwa 2000 Fragen. Ich schicke sie gerne mal vorbei.)
  • Die Geduld von Kindern im Alter von 2 bis 7 ist ein sensibles und schwieriges Tierchen. Da wird gerne mal wild auf der Seite mit dem Stift geklickt, wenn das Buch nicht schnell genug reagiert. Damit ist das Buch manchmal ein bisschen überfordert. Andere Systeme haben aber ähnliche Probleme und ich weiß nicht, ob es dafür wirklich eine Lösung gibt. Man kann aber vielleicht noch ein bisschen daran arbeiten. Wir arbeiten an unserem Ende daran, dass der User etwas disziplinierter lernt.

Fazit: Die Lerninhalte schätze ich als gut bis sehr gut ein. Warum? Weil sie es vor allem schaffen so spannend zu sein, dass selbst ein Kind im Alter von 4 Jahren sich länger damit beschäftigt. Denn die Kunst ist es nicht, Kinder im Altern von 2 bis 7 Jahren etwas beizubringen. Die Kunst ist es, dass die Kids so lange sitzen bleiben bis sie verstanden haben worum es geht. Und dann Lust bekommen, es nochmal zu versuchen. Und das schafft das MagiBook 3D.

Auf den Seiten des Herstellers habe ich außerdem folgenden Hinweis gefunden:

2018 wurde das MagiBook von VTech mit dem renommierten Comenius EduMedia Siegel ausgezeichnet. Damit bestätigt die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e.V. (GPI) die hohe didaktische und mediale Qualität des interaktiven MagiBook-Lernbuchsystems.

Für wen ist das VTech MagiBook 3d geeignet?

Ihr solltet dann über einen Kauf nachdenken, wenn ihr Kinder im Alter bis 4 Jahre habt.

Bei älteren Kindern gibt es aus meiner Sicht nicht so viele Lerninhalte, dass sich ein Kauf wirklich noch lohnt.

Habt ihr allerdings jüngere Kinder, die sich gerne mit elektronischen Spielgeräten beschäftigen (das sind fast alle) oder auch Kinder mit kürzerer Aufmerksamkeitsspanne, denen ein Lernspiel ab und zu gut tun würde (auch das sind fast alle), dann solltet ihr euch das MagiBook 3D genauer anschauen.

Ich finde es ist ein solides System mit sinnvollen Inhalten, das Spaß macht. Außerdem nimmt es nicht allzu viel Platz im Kinderzimmer weg, kann durch immer neue Lerninhalte erweitert werden (falls euch Schwiegermama mal wieder nach einem Ostergeschenk fragt) und ist preislich mit anderen Systemen vergleichbar.

Was sind die Vorteile im Vergleich zu anderen Systemen?

Liste? Liste!

  • Der Stift ist fest mit dem Buch verbunden und kann auch beim schusseligsten Kleinkind nicht so leicht verloren gehen.
  • Haptik und Design sind extrem kindgerecht und machen Spaß. Es ist gut zu bedienen auch für kleine Kinderhände und sehr solide trotz der Vollplastik Ausführung.
  • Bequeme AA Batterien/Akkus zum Betreiben.
  • Super-schön illustrierte Lernbücher, die auch solo gut genutzt werden können.
  • Sehr gut als Reisebegleiter geeignet, da das Buch so schön zusammenklappt und klein verstaut werden kann. Wir haben es auch im Auto ausprobiert – funktioniert wirklich gut.
  • Der kleine Monitor ist eine tolle Lösung, die ich in der Art noch nicht gesehen habe.
  • Das Spielerlebnis ist sehr gut. Die Elektronik funktioniert reibungslos, der Stift spricht gut an. Beim Spielen und Lernen gibt es daher keine Ablenkung oder Frustration durch ruckeliges oder stotteriges Spielen.
  • Das Buch hat einen Kopfhöreranschluss. Eine Wohltat für geplagte Elternohren… 🙂
  • Der Stift ist kleiner als bei anderen Systemen und liegt deshalb auch bei kleinen Kinderhänden ein bisschen besser und ergonomischer in der Hand.

Was könnte das Buch besser machen?

Auch darüber müssen wir sprechen. (Spätestens an diesem Punkt ist es dann meistens Schluss mit den kostenlosen Probeexemplaren…)

  • Die Inbetriebnahme und der Downloadmanager könnten besser und schneller funktionieren. Trotzdem denke ich, dass das jeder hinbekommen sollte. Ist also eher ein Nice-to-have als ein echtes Problem.
  • Auch ein Verbesserungsvorschlag für Version 2: Die Kabelsituation vom Hörstift ist nicht optimal und stört beim Umblättern. Ich habe ein bisschen Sorge, dass das Kabel irgendwann aufgibt, da meine Tochter manchmal relativ unsanft daran herumzieht, wenn es mal wieder stört. Allerdings ist es bislang noch bombenfest und nur eine Befürchtung. Das Kabel könnte auch ein bisschen länger sein.
  • In der Auswahl der Lerninhalte gibt es noch jede Menge Luft nach oben. Ich hoffe (und denke auch), dass VTech an weiteren Lernbüchern arbeitet.
  • Es gibt kein Starterset oder Bundle bei dem bereits ein Lernbuch im Paket dabei ist. Ich bin der Meinung, dass das zum Sortiment dazugehören sollte.

Und das war es auch schon. Was Kritik angeht, ist diese sehr überschaubar und absolut im Rahmen. Ihr habt es hier mit einem soliden Produkt zu tun, das aus meiner Sicht keine leeren Versprechungen abliefert.

Was kostet das MagiBook 3D?

Das MagiBook gibt es in zwei Ausführungen: Grün/Blau und Pink/Lila. In beiden Farbvarianten ist die UVP zum Zeitpunkt dieses Artikels 49,99€. Hier sind die aktuellen Preise auf Amazon (achtet beim Kauf immer auf den Zusatz 3D. Denn es gibt auch das ’normale‘ Buch. Mehr zum Unterschied weiter unten):

Was ist der Unterschied zwischen MagiBook und MagiBook 3D?

Oh ja, es gibt auch noch ein MagiBook ohne 3D. Das sieht sogar so ähnlich aus:

Das MagiBook hat im Vergleich zum MagiBook 3D folgende Eigenschaften:

  • Es hat 2 statt 3 AA Batterien
  • Kein integrierter Bildschirm für 3D Animationen, die das Lernerlebnis bereichern
  • UVP ist 10€ günstiger

Welches Buch ihr vorzieht ist natürlich Geschmackssache. Ich persönlich finde den Aufpreis für die Animation angemessen und würde die 3D Version nehmen. Aber ihr bekommt die gleichen Lernininhalte bei der 2D Version, denn:

Die Lernbücher des MagiBook sind dieselben wie beim MagiBook 3D, können also mit beiden elektronischen Büchern genutzt werden. Daumen hoch dafür!

Was ist meine Meinung und meine Bewertung des VTech MagiBook 3D?

Mein Eindruck vom VTech-MagiBook ist positiv und ich empfehle es, falls ihr auf der Suche nach einem Lernbuchsystem seid. Meine Gründe:

  • Es hält was es verspricht. Es ist qualitativ solide, gut verarbeitet und haptisch sinnvoll und schön.
  • Die Lernbücher sind gut und schaffen es, die Kinder zu unterhalten und gleichzeitig Inhalte zu vermitteln.
  • Die Spiel- und Lernwelt ist ausbaufähig und wird wahrscheinlich auch durch weitere Titel ergänzt werden. Es wurden auch schon neue Titel hinzugefügt, die in den Übersichten der Bücher noch nicht abgedruckt sind.
  • Das Pricing orientiert sich in etwa an vergleichbaren Systemen, da habt ihr keine wesentlichen Vor- oder Nachteile. Ich verlinke aber gleich nochmal die aktuellen Angebote, dann könnt ihr die Preise direkt sehen.
  • Meine Tochter ist nach zwei Wochen intensivem Ausprobieren echter Fan geworden . Dabei spielt sie sowohl alleine als auch mit mir gemeinsam.

Selbstverständlich hat das MagiBook 3D auch ein paar kleine Kritikpunkte, die ich in diesem Artikel nicht verschwiegen habe. Die Installation ist ein wenig nervig, das Kabel stört und die Inhaltswelt ist noch ein bisschen klein – aber das ist normal bei einem relativ jungen Produkt.

Insgesamt ist es ein Lernspielzeug, das ich empfehlen und auch an Kinder in meinem Umfeld verschenken würde.

Und noch ein Gedanke:

Ich bekomme regelmäßig Spielzeug zum Testen und bin sehr dankbar dafür. Normalerweise spende ich es anschließend der lokalen Bibliothek. Nicht so in diesem Fall. Das MagiBook wird dauerhaft in unser Kinderzimmer einziehen. Das ist ausdrücklicher Wunsch meiner Tochter und auch ich freu mich auf neues Lernmaterial in der Zukunft und noch viel Spaß mit dem Teil.

Braucht man es?

Die Gretchenfrage zum Schluss. Braucht ihr das MagiBook 3D von VTech? Ja und nein.

Kein Kind braucht eine bestimmte Art von Spielzeug. Denn Kinder lernen jeden Tag auf ihre Art. Durch neue Erfahrungen, neue Erlebnisse, durch üben, abschauen, zuhören, und vieles mehr.

Und obwohl man es technisch gesehen nicht braucht, kann Lernspielzeug wie dieses MagiBook ein wertvoller Baustein sein für eine gesunde Entwicklung, für die Vorbereitung auf die Schule und für die Abwechslung zum Draußen herumtoben.

Daher spreche ich eine Kaufempfehlung aus, nachdem wir es hier ausgiebig getestet und in Gebrauch haben. Die Preis-Leistung ist völlig in Ordnung, das elektronische Buch und der Hörstift machen Spaß und die Lernbüchlein haben mir und meiner Tochter gefallen.

Auch denke ich, dass es einen echten pädagogischen Wert hat, ohne die Kinder weiter Richtung Bildschirm zu führen. Denn bei aller Elektronik ist und bleibt das MagiBook noch ein Buch.

Auf Amazon anschauen und weitere Meinungen lesen.


So. Ich hoffe ihr habt alle Antworten gefunden, die ihr gesucht habt. Falls noch Fragen offen sind, dann lasst mir einen Kommentar da oder schreibt mir eine E-Mail unter katja@kleine-fische.com. Wie immer versuche ich alles zu beantworten.

Und schaut auf jeden Fall wieder vorbei, denn meine Tochter und ich sind mitten in der Lernspielzeit angekommen und machen es uns hier gerade so richtig bequem. Es gibt noch andere Systeme, die wir gerade testen und über die es in Kürze neue Artikel geben wird.

Bis dahin wünsche ich euch eine schöne, glückliche, verspielte Zeit.

Vielen Dank fürs Lesen.

Eure Katja

Noch mehr Artikel zum Thema Spielen findet ihr hier.

Previous

Die besten Kinderbücher ab 4 Jahren (Mädchen und Jungen)

Schreibe einen Kommentar