Haba räumt ab bei den Kleinkindern mit der Reihe ‚Meine ersten Spiele‘. Viele Spiele aus dieser Reihe sind auch ziemlich gut, altersgerecht und machen Spaß. Bei anderen Spielen tue ich mich ein bisschen schwer.

Zu welcher Kategorie gehört wohl das Spiel ‚Würfelwürmchen‘? Wir haben es ausprobiert!

Wie immer: Dieser Artikel ist nicht vom Hersteller gesponsert, allerdings enthält der Text und die Bilder Partner-Links und damit Werbung.

Die Eckdaten: Würfelwürmchen von Haba

  • Altersbereich: ab 2 Jahren
  • Spieler: 1-3 Spieler
  • Spieldauer: 5 Minuten
  • Art des Spiels: Würfelspiel, freies Spiel
  • Lernziele: Regeln lernen, Konzentration verbessern
  • Inhalt: 1 Glühwürmchen Gloria, 1 Raupe Ralf, 1 Blume, 12 Blätter, 1 Anleitung. Die Teile sind in einem Bogen vorgestanzt und müssen vor dem ersten Spielen herausgelöst werden. Das ist einfach und schnell gemacht.

Kurzbeschreibung des Herstellers

Da leuchtet doch was! Raupe Ralf reckt sich und entdeckt einige Blätter entfernt Glühwürmchen Gloria. Er möchte unheimlich gern mit ihr spielen. Habt ihr etwas Würfelglück und schafft es, mit der kleinen Raupe zum Glühwürmchen zu laufen, bevor Gloria das Ende des Blätterwegs erreicht hat und wegfliegt?

Liebe Eltern! Sie können das Spielmaterial mit Ihrem Kind entdecken und für verschiedene Spielideen einsetzen. Beim Spielen werden unterschiedliche Fähigkeiten und Fertigkeiten Ihres Kindes gefördert: Tiere erkennen, benennen und zuordnen, Feinmotorik, Hand-Auge-Koordination und Sprache.

Außerdem wird Ihr Kind an das erste Spielen nach Regeln herangeführt. Dabei lernt es, die Symbole auf dem Würfel zu erkennen und dementsprechend zu handeln. Außerdem schult das Spiel die Konzentrationsfähigkeit, denn manchmal ist es gar nicht so einfach, bis zum Ende bei der Sache zu bleiben.

Vor allem macht das Spielen aber eines: viel Spaß! Lernen geht also nebenbei und fast von allein.

Qualität

Haba WürfelwürmchenNormal. Die Teile sind alle völlig in Ordnung. Die Blätter sind aus robustem, dickem Karton, ähnlich einem Spielplan. Die Farben sind schön bunt und kindgerecht. Auf den Blättern befinden sich unterschiedliche Krabbeltiere.

Dazu gibt es 3 Holzfiguren. Das Glühwürmchen und die Raupe sind schön illustriert und es macht Spaß, sie anzufassen und mit ihnen zu spielen. Das Glühwürmchen hat sogar einen Lichteffekt. Es leuchtet im Dunkeln, wenn man es vorher ein wenig angestrahlt hat. Das ist zumindest zu Beginn ein kleiner Wow-Effekt bei den Kindern.

Die Blume könnte etwas liebevoller gestaltet sein. Sie ist nicht bemalt oder bedruckt, sondern kommt in schlichtem Pink daher.

Der Würfel ist ein Sonderwürfel und wie so ziemlich alle Würfel aus der Reihe ‚Meine ersten Spiele‘ auch übergroß und für kleine Kinderhände gut zu greifen.

Und das war es auch schon an Einzelteilen. Für das bisschen Zubehör ist die Box sehr groß gestaltet. Das ist etwas, das ich überhaupt nicht mag. Aber wenn man sie kleiner gemacht hätte, wäre das Spiel wahrscheinlich im Spielwarenregal bei den Reisespielen einsortiert worden. Und das möchte man natürlich nicht riskieren…

So wird mit dem Spiel ‚Würfelwürmchen‘ gespielt

Freies Spielen

Haba WürfelwürmchenBei meinem letzten Spieletest habe ich die Möglichkeit zum freien Spiele noch sehr gelobt. Da ging es um das Spiel ‚Mein kleiner bunter Krabbelkäfer‚. Dort ist das gut gelöst und die Kinder können sich tatsächlich ausführlich mit den Spielmaterialien beschäftigen, ohne gleich den Regeln eines Spiels folgen zu müssen.

Hier bei diesem Spiel finde ich das freie Spielen eher mäßig.

Die Blätter sind ganz nett, aber eben nur 2-D und daher nicht wirklich spannend. Dazu gibt es dann noch 2 Figuren und einen Bauklotz (Blume). Ich überlasse euch selbst das Urteil, wie lange sich euer 2-jähriges Kind damit beschäftigen wird.

In der Anleitung wird vorgeschlagen, dass man mit dem Kind die einzelnen Blätter bestaunt, die Insekten darauf betrachtet, darüber spricht …

Aber ehrlich, dafür eigenen sich Bücher wesentlich besser. Dafür braucht man keine Papp-Blätter.

Schön gemacht: In der Anleitung findet ihr Erklärungen und Fakten zu den einzelnen Insekten. Da kann man noch was lernen.

Spielvariante 1: Komm zu mir, kleines Würmchen

Spielidee

Eigentlich ist Schlafenszeit. Doch Raupe Ralf hat in der Dämmerung Glühwürmchen Gloria entdeckt und möchte unheimlich gern mit mir spielen. Also kriecht Ralf von Blatt zu Blatt, um zu Gloria zu kommen. Die Kinder helfen Ralf, das Glühwürmchen zu erreichen, bevor es vom letzten Blatt des Blätterwegs wegfliegt.

Regeln

Die 12 Blätter werden in einer Reihe ausgelegt. Die Reihenfolge ist dabei egal. An den Anfang der Reihe kommt die Blume, auf die Blume kommt die Raupe. Auf das achte Blatt kommt das Glühwürmchen.

Es wird reihum im Uhrzeigersinn gewürfelt.

Der Würfel zeigt Punkte: Raupe Ralf wird die entsprechende Punktzahl weiter in Richtung Glühwürmchen bewegt.

Der Würfel zeigt das Glühwürmchen: Das Glühwürmchen wir ein Blatt weitergesetzt

Der Würfel zeigt das Kuschelkissen: Ralf muss sich ausruhen und auch Gloria macht eine Pause. Es passiert nichts und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Ziel des Spieles

Ralf soll Gloria erreichen, damit sie miteinander spielen sollen. Das Spiel ist zu Ende, wenn die Raupe das Glühwürmchen erreicht. Alle Spieler haben gemeinsam gewonnen.

Wenn das Glühwürmchen das Ende der Blattreihe vor Ralf erreicht, fliegt es weg und alle Spieler haben gemeinsam verloren.

Bewertung der Spielvariante

Mittelprächtig. Das Spielvergnügen ist sehr kurz. Es ist möglich, das Spiel schon mit dreimal Würfeln zu beenden. Da kommt bei 3 Spielern jeder genau einmal an die Reihe. Trotzdem fällt es mir schwer, meine Tochter bei der Stange zu halten. Es passiert halt einfach nichts, außer dass man die Spielfigur nach vorne rückt.

Spielvariante 2: Was krabbelt da?

Spielidee

Ein erstes Such und Zählspiel

Wer hat sich unter den vielen Blättern versteckt? Glühwürmchen Gloria fliegt von Blatt zu Blatt, entdeckt die Krabbeltierchen und sammelt sie ein.

Regeln

Die Blume kommt in die Mitte des Tisches und das Glühwürmchen wird auf die Blume gestellt. Dann werden die Blätter um die Blume herum verteilt. Raupe und Würfel werden nicht benötigt.

Es wird reihum gespielt.

Der erste Spieler fliegt mit dem Glühwürmchen auf ein beliebiges Blatt und dreht dieses herum.

Der älteste Mitspieler stellt dem Kind Fragen zur Karte: Welches Tier siehst du? Wo sind noch andere Tiere dieser Art? Wie viele gleich Tiere gibt es insgesamt?

Alle zählen mit und der Spieler darf alle Blätter mit ’seinen‘ Krabbeltierchen einsammeln. Anschließend ist das nächste Kind an der Reihe.

Ziel des Spiels

Das Spiel wird so lange gespielt, bis kein Blatt mehr auf dem Tisch liegt.

Bewertung der Spielvariante

Die Spielidee finde ich gut. Es scheitert allerdings daran, dass es viel zu wenig Blätter gibt. Die ersten 2 Spieler bekommen noch ein paar Blätter, der Rest dann meistens nur noch ein Blatt pro Spielzug. Das machen die Kinder nicht lange mit. Wie gesagt, die Spielidee an sich finde ich gut, aber an der Ausführung könnte man noch arbeiten.

Spielvariante 3: Kribbel-Krabbel Stapelei

Spielidee

Ein wackeliges Blätter Stapelspiel. Die Nacht ist hereingebrochen. Nun ist Raupe Ralf müde und möchte schlafen. Doch erst muss sich Ralf ein Nest aus Blättern bauen.

Regeln

Die Blume wird in die Mitte gestellt. Die Blätter werden beliebig verteilt. Auf eines wird die Raupe Ralf gesetzt. Glühwürmchen und Würfel braucht man nicht.

Es wird reihum gespielt.

Der erste Spieler krabbelt mit der Raupe Ralf zu einem beliebigen Blatt und legt dieses dann auf die Blume.

Der nächste Spieler krabbelt zum nächsten Blatt dieses muss entweder die gleiche Form wie das erste Blatt haben, oder das gleiche Krabbeltier zeigen. Dieses Blatt wird ebenfalls oben drauf gelegt.

Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Blätter aufeinander zu stapeln. Kann kein passendes Blatt mehr gefunden werden, dann wird die Raupe Ralf auf den Blätterstapel gesetzt. Wenn 4 oder weniger Blätter am Ende übrig sind, dann haben alle Kinder gemeinsam gewonnen.

Bewertung der Spielvariante

Auch die Idee dieser Spielvariante finde ich ziemlich gut. Stapelspiele kommen bei den meisten Kindern gut an. Ich mag auch die Verbindung von Stapelspiel mit Suchaufgaben. Allerdings ist auch hier die Umsetzung nicht ganz so optimal. Es ist selbst für ein 2-jähriges Kind keine große Herausforderung, ein paar Papp-Blätter aufeinander zu stapeln.

Da gibt es bessere Lösungen.

Unsere Bewertung von ‚Mein kleiner bunter Krabbelkäfer‘ von Moses

Ihr habt es schon gemerkt, ich bin kein Fan von diesem Spiel.

Es möchte mit ganz wenig Bausteinen einfach zu viel erreichen. Dadurch steht es am Ende aus meiner Sicht zwischen allen Spielvarianten und keine davon ist so richtig bis zu Ende gedacht.

Ich mag das Thema. Ich mag auch die Spielideen, vor allem die letzte mit der Stapelei. Die Farben sind fröhlich und bunt, die Figuren richtig niedlich und trotzdem steht das Spiel etwas traurig bei uns im Schrank und keiner beschäftigt sich damit.

Die Sachthemen finden wir in Büchern (==> Hier unsere Favoriten, falls ihr noch auf der Suche seid), fürs freie Spielen gibt es Lego Duplo, Schleichtiere oder einfach auch Steine und Stöcke und Blätter, die unsere Kleine draußen gesammelt hat.

Und Brettspiele gibt es auch schönere. Stapelspiele sowieso. (==> Auch über Stapelspiele haben wir schon ausführlich berichtet)

Grundsätzlich finde ich die Reihe ‚Meine ersten Spiele‘ von Haba richtig gut, denn es trauen sich nicht viele Hersteller an die Altersgruppe ab 2 in dieser Qualität ran. Aber dieses Spiel ist aus meiner ganz persönlichen Sicht kein Highlight.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here